Dark Empire of Night

Trete ein und wähle eine Seite...
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Café

Nach unten 
AutorNachricht
Finja

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 20.04.08
Alter : 23

BeitragThema: Café   Mo Jun 22, 2009 3:30 pm

..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jan

avatar

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 20.04.08

BeitragThema: Re: Café   Mo Jun 22, 2009 3:53 pm

Jan blinzelte. Es dämmerte bereits, dennoch war es unangenehm für den Vampir, in die Sonne zu treten. Mittlerweile hielt er es shcon viel länger in der Sonne aus, doch es reizte ihn und machte Jan angriffslustig. In diesen Momenten wurde Jan dann seine gesammte Kraft bewusst, und er würde sie zu gern noch einmal auskosten. Einfach mal Sachen kaputt machen, verwüsten, seinen Kräften freien lauf zu lassen. Generell war Jan in letzter Zeit gereizt, und die meisten waren so schlau, ihm aus dem Weg zu gehen. Mal wieder kam alles auf einen Schlag, der neue Vampir, Amys Vater. Pures Chaos. Es war eine brenzlige Situation gewesen, aus der sie sich hinausmnövriert hatten, und hatte Jans gesamte Selbstbeherrschung erfordert, Hans-Jürgen nicht vor den Augen seiner Tochter zu töten. Es wäre ein schrecklicher Anblick gewesen und Jan hatte sich darauf besonnen, seine Tat aufzuschieben, und mit jedem Tag, den er warten musste, schlimmer werden zu lassen. Doch nun konzentrierte er sich voll und ganz auf die junge Amy, sie abzulenken war seine Hauptaufgabe geworden, während Alex, Michi und der Rest sich um den neuen Vampir kümmerten.
Sanft drückte er die Hand der Schwarzhaarigen neben ihm, und zog sie vorsichtig in das kleine Café. Aus Furcht vor der Sonne wählte Jan einen Tisch im hinteren Teil der Cafés und ließ sich neben Amy nieder. Er war jedoch sehr genau darauf bedacht, einen guten Überblick über das Café zu haben, denn überall lauerte immer Gefahr. Die sonst so ruhigen, klugen Augen waren ruhelos geworden. Sie huschten von einer Person zur anderen und weiter. Auch war Jan immer öfter in Gedanken versunken, denn er konzentrierte sich so sehr darauf, die Gedanken seiner Umgebung zu erfassen und beurteilen. Nun ließ er einen warme Blick auf Amy fallen, bevor er wieder seine ruhelose Position einnahm. Ihm lag etwas an diesem Mädchen, etwas, nein sehr viel. Doch bargen dass zusammen sein mit ihr viele Probleme. Einerseits die Gefahr, der Jan sie aussetzte. Dann das unbarmherzige Brennen in der eigenen Kehle, welches nicht einmal durch Tierblut beträubt werden konnte. Und natürlich plagte ihn die Sorge der anderen. Wäre Michi bei Amy, würde keiner auch nur einen Gedanken an ihre Sicherheit verschwenden. Er war der willensstärkste von ihnen und konnte am besten widerstehen. Doch Jan, der oftmals rückfällig wird, Menschen angreift und ihr Blut trinkt, ja gar Genießt, genoss nicht ein solches Vetrauen. Plötzlich wurde sein Blick müde und trüb, als ihm wieder einmal klar wurde, dass er unmöglich so wie Mich und Anna mit Amy zusammen leben konnte. Er verzweifelte noch an dieser einen Entscheidung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amanda Davis

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 17.05.09

BeitragThema: Re: Café   Mo Jun 22, 2009 9:27 pm

Erst wenige tage war es her,als jan sie vor Hans-Jürgen förmlich gerettet hatte,als sie ihre Kleidung holte. Sie war wirklich erleichert, zu wissen dass sie nie mehr zu hans-Jürgen zurück musste,ihn nie wieder sehen,riechen doer gar spüren musste. Amy war Jan so unendlich dankbar,er tat so viel für sie. Auch Michi und Anna hatten ihr geholfen,natürlich.Aber dennoch waren es Anna´s Gefühle die ihr immer wieder sagten,dass sie Jan das meiste zu verdanken hatte,und so war es ja auch.
Amy genoss es förmlich als Jan ihre Hand hielt und mit ihr zum café ging. Jan hatte sich einen Platz in der hinteren Ecke des cafés ausgesucht,was ihr nur zu recht war. Sie saß schon lange nicht mehr so überaus gerne mittendrin. Die wenigen Tage in Jan´s ständiger gesellschaft taten ihr gut,sie war wieder fröhlicher und auch die Bleiche um ihre Nase herum schwand. Sie blühte förmlich wieder auf. Amy bemerkte wie Jna´s Blicke umherschweiften. "Keine SOrge, wir werden ihn hie rnicht antreffen. Nie geht er außer haus, allerhöchstens mal in den laden um Bier zu kaufen oder sich einen Döner zu holen. Ins café geht er nie" sprach sie mit lieblicher Stimme zu Jan und war ihm einfahc nur dankbar für die besorgte Zuwendung. Was sie ohne ihn machen würde wusste sie nicht, sie wusste nur dass jan ihr eine wirklich große Hilfe war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jan

avatar

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 20.04.08

BeitragThema: Re: Café   Di Jun 23, 2009 4:08 pm

Jan verzog sein Gesicht zu einer verzerrten Maske. Doch so schnell wie der gedankliche Schmerz über ihn gekommen war, besann er sich, und entspannte sien Gesicht um Amy nicht zu verunsichern. Amy, wenn du wüsstest, welch großer Gefahr du ausgesetzt bist., dachte Jan. Nicht nur mir, die 'Neue' ist wesentlich gefährlicher. Verunsichert lächelte er, beruhigte sich langsam, und konzentrierte sich auf amy. Sie hatte ihn einmal gefragt wie die Verwandlung zu einem Vampir abging, und er hatte ihr wahrheitsgemäßg geantwortet. Es war eine tagelange, überaus schmerzhafte und scheinbar nie enden wollende Prozedur, die er niemandem antun wollte. Es wäre unglaublich schmerzhaft für Jan, wääre er mit Amy zusammen und würde sie eines Tages sterben, wie es nun mal normal war. Doch viel mehr weh tun würde es ihm, wenn er wüsste, dass sie diese unerträglichen Schmerzen erleiden müsste. Daher war das von vornherein ausgeschlossen und Jan käme niemals auf die idee sie darauf anzusprechen.
Sein Daumen strich sanft über ihren Handrücken, bevor er seine Hand zurückzog. Die Kellnerin kam, und wollte die Bestellung aufnehmen. Jan wartete Amys ab und schüttelte dann den Kopf, als Zeichen, dass er nichts wollte. Vampire tranken nun mal nur Blut. Wie es jetzt weitergehen würde, das wusste Jan nicht. Vorerst würde die Situation wohl so bleiben, da die Gefahr die von dem Neuen Vampir ausging, lange nicht gebannt war. Doch wie das zusammen leben aussehen würde, konnte er ebenfalls nciht sagen. Natürlich bekam er Amys Gedanken in dieser Zeit nicht so genau mit, oder hörte nicht darauf, doch er registrierte schon was sie dachte. Und es machte ihn verlegen, diese großé Dankbarkeit die sie ihm entgegen brachte, und die Zufriedenheit, wenn er in ihrer Nähe war. Doch Jan wollte Amy nicht noch weiter runterziehen, und behielt seine Gedanken für sich, so wie immer.
"Meinst du? Dann ist ja gut." meinte er schließlich auf ihre Antwort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amanda Davis

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 17.05.09

BeitragThema: Re: Café   Di Jun 23, 2009 5:14 pm

Amy sah Jan an und es lag ein Funkeln in ihrn Augen. Bei Jan zu sein war für sie momentan das schönste, wenn ihr der Gedanke,dass er nicht die gleichen Gefühle empfand wie sie, doch schmerzte. Doch daran wollte sie nicht denken. Sie spürte wie Jan ihr mit sienem kalten Finger über den handrücken strich und ihr shclich ein Lächeln auf die Lippen. Wie scön wäre es nicht.. nein daran durfte sie nicht denken. Erstens würde es so oder so nur weh tun, denn sie wollte sich nicht länger hoffnungen machen,und zweites wollte sie nicht das er in irgendeiner weise ein schechtes gewissne bekam,weil sie zu viel dachte. Dann kam die Kellnerin. twas zerstreut gab Amy ihre Bestellung auf und strich sich eine Strähne aus dem Haar,erfolglos.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anna
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Anmeldedatum : 13.04.08
Alter : 26

BeitragThema: Re: Café   Sa Aug 29, 2009 11:35 am

Anna hatte es ins Mitternachtskafee verschlagen. Seitdem sie mit Michi zusammen war, war sie Nachtaktiv geworden. Tagsüber packte sie die müdigkeit und Nachts war sie putzmunter. Das Leben mit den Vampiren hatte sie extrem verändert.
Es gab kaum was, was sie noch wundern könnte. Immerhin könnten jetz auch Fabelwesen um die Ecke kommen und sie würde nur hallo sagen. Ungewöhnlich wäre es nichtmehr für sie.
Als sie sich einen Drink bestellt hatte, setzte sie sich an den Tisch am 'Schaufenster'. So konnte sie das Nachtleben draussen beobachten. Das so viele Menschen nicht wussten, dass es Vampire gab. Klar es wäre gefährlich, doch Vampire waren doch auch teilweise Menschen. MOnster waren sie jedenfalls nciht... naja nicht alle.
Anna's drink wurde auf ihren Tisch gestellt. Gedanken verloren schlürfte sie daran.
Wie es wohl war ein Vampir zu sein. Immerhin lebten sie ein ganz anderes Leben. Untot, kalt, BLut als Nahrungsmittel, Sonne als Feind. Es war bestimmt eine große umstellung...

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-empire-night.forumieren.de
Jan

avatar

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 20.04.08

BeitragThema: Re: Café   Sa Aug 29, 2009 11:43 am

Als die sonne endlich verschwand, begann das richtige Leben. Zumindest für einige bewohner dieser Stadt. So auch für Jan, den untrüglich hübschen und eleganten Vampir, der sich nun auf ins Nachtleben stürzen wollte.
Seine schlanke Figurschlängelte sich gekonnt durch die wenigen Menschen die noch hier draußen herum liefen, und hatte das Mitternachtscafé ins Auge gefasst. Er wollte nichts trinken, ja was sollte das auch bringen, nein, er wollte nur dort sitzen und die Leute um ihn herum beobachtene. Naja, eher belauschen.
Auch jetzt stürmten tausende Gedankengänge auf den scheinbar jungen Mann ein, als er das kleine Café betrat. Jan warf einen Blick durch das Café - und entdeckte Anna.
Mittlerweile schien Anna selbst ein halber vampir zu sein. Nicht nur, dass sie nachtaktiv wurde und den Tag verschlief, sie war scheinbar auch sehr interessiert in die Welt des Mythen und Gefahren. Eine Gefahr, wie auch Jan sie war.
Er mochte Anna, keine Frage, schließlich war sie die Freundin seines besten Freundes, daher gesellte er sich, langsam durch die tische schlängelnd, zu ihr. "Hallo, Anna." Er lächelte, zeigte die wunderschönen Zähne. Doch all das, würde Anna eh nicht mehr beeindrucken. So dachte Jan jedenfalls. Denn sie hatte ja selbst einen Vampir als Freund. "Darf ich?" Er deutete auf den Stuhl.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anna
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Anmeldedatum : 13.04.08
Alter : 26

BeitragThema: Re: Café   Sa Aug 29, 2009 12:31 pm

DIe junge Frau beobachtete wie Jan sich elegant nähete und auch ins Cafe ging... und dann stand er auch schon an ihrem Tisch.
>>Hi Jan, klar hock dich hin.<< sagte sie freundlich und läachelte ihn an als ihr ihr zulächelte. Seine Vampirzähne blitzen vor sauberkeit. Naja er trank ja auch nur und aß keine süßigkeiten wie sie selbst. Oder kafee... das alles verfärbte ihre zähne. währendessen die zähne von vampiren immer blitzblank waren.
Jan war sehr lieber Mensch.. ähh Vampir... immerhin war er auch der beste Freund von Michi, was ihn auch zu ihrem Freund machte.
>>willst du auch nen drink? ich spendier dir einen...Immerhin servieren sie ja auch spezielle getränke für euch<< Anna grinste. Es war schon komisch. Der Café besitzer war auch Vampir und hatte einen kleinen Tierblutvorrat im Keller. Menschenblut war ja verboten, ausser es wurde freiwillig gespendet. Wie vom Roten Kreuz oder so.
Trotzdem wunderte sie sich warum Jan alleine war. Vielleicht lags auch nur daran das sie ihn immer in einer Gruppe getroffen hatte und es ungewohnt war ihn alleine zu sehen. Dabei waren die meisten Vampire doch gerne alleine. Um nachzudenken... naja wie Menschen eben auch manchmal.
Sie schaute ihn neugirig an. Was er wohl zu berichten hatte?

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-empire-night.forumieren.de
Jan

avatar

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 20.04.08

BeitragThema: Re: Café   Sa Aug 29, 2009 12:40 pm

Jans Miene war freundlich und offen. Hatte man ihn in der letzten Zeit doch nur gereizt und aggressiv erlebt, sofern Amy nicht in der Nähe ggewesen war, so versuchte er nun, sich gesittet zu verhalten. Auch wenn ihm das immer noch Schwierigkeiten bereitete. Leichtfüßig ließ er sich auf den Stuhl gleiten und strich sich mit der schmalen Hand über das Gesicht. Seine hübschen, ungewöhnlich blauen Augen, waren von dunklen Ringen unterstrichen. Tatsächlich, Jan war wohl etwas anders als die meisten Vampire hier. Er wurde immer wieder rückfällig, doch die letzten Tage hatte er sich zurück halten können.
Eigentlich war es absurd, Anna einer solche Gefahr auszusetzen, dass Jan sich zu ihr gesellte. Doch er wusste, wenn er ihr etwas antun würde, hätte er nicht mehr lange zu leben. Bester Freund hin oder her. Und irgendwie hing er an seinem, untoten, Leben. Auch wenn er auf einige Aspekte doch liebend gerne verzichten könnte.
Gedanken versunken sah er zu Anna. "Ehm. Nein, danke." Er lächelte ihr dankbar zu, war sich aber dennoch sicher, dass der freie Geruch von Blut ihn nun rasend machen würde. Er sah ziemlich müde aus, doch das war nur von seelischer Natur. Die ganze Situation momentan machte Jan zu schaffen. Die Freundschaft zu Amy war für ihn schwierig und auch ging ihm der neue Vampir nicht aus dem Kopf, obwohl Finja und Alex versprochen hatten, sich um ihn zu kümmern.
"Wie geht's dir so, du Halbvampir?" Er lachte ein leises, ja fast stummes Lachen. "Du scheinst dich ja sehr wohl in unserem Tagesablauf zu fühlen, was?" Er verzog die Lippen wieder zu einem Lächeln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Scarlett

avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 07.05.09

BeitragThema: Re: Café   Sa Aug 29, 2009 12:56 pm

Anna

Es verwirrte anna ein bisschen als Jan so nachdenklich war. Er sah fertig aus... naja mit den Nerven nicht körperlich. Das ging bei Vampiren ja nahezu garnicht. Doch als er wieder zu scherzen begann verflüchtigte sich die Sorge ein bisschen um ihn. Trotzdem blieb in ihrem innern das Besorgte Gesicht.
Sie grinste etwas verlegen>>NAja, sagen wir es so... ich weiß nicht. Mich fasziniert die Nacht. Besonderst wenn cih bei Michi zu besuch war spüre ich immer das ich fast einschlief. Deswegen hab ich mich i-wie an seinen Tagesablauf gewöhnt...und möchte es ungern wieder umstellen. Nachts ist alles so anderst und man entdeckt viel mehr als Tagsüber.<< erklärte sie.
>>Aber sag mal... i-was ist doch los mti dir... du wirkst etwas gestresst. Als ob dich eine aufgebrachte Meute aus dem Mittelalter verfolgen würde, wie Frankenstein. Ist was pssiert oder hattest du i-wie streit mir jmd. ?<<
Anna wusste selbst nicht wiesoe sie immer nach Gründen und antworten forschte. Doch es tat ihr selbst weh, wenn sie jemanden sah oder kannte dem es nicht gut ging. Es war wie ein Tick...als wäre sie der Lebende Kummerkasten ihres Bekanntschaftskreises, der sie immer ausquetschte. Was ihr auch manchmal ziemlich unangenehm war. Doch Kummer und Sorge und Stress war schlimmer...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Café   

Nach oben Nach unten
 
Café
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Dark Empire of Night :: Das Rollenspiel :: Sonsige Orte-
Gehe zu: